Wie kam das 1. Treffens der Familie Kattenbeck in Emsdetten am 28. Mai 2016 zu Stande

 

Im Oktober 2015 begannen die Vorbesprechungen für das Familientreffen. Es trafen sich zunächst Rudi und Martin Kattenbeck, die sich um einen Termin und um einen Veranstaltungsort kümmerten.

Ein Ort für das Treffen wurde schnell gefunden. Das Festzelt für das Schützenfest der Schützengesellschaft Westumer Einigkeit steht am Samstag nach dem Schützenfest leer. Martin Kattenbeck sprach mit dem Vorstand der Gesellschaft. Es wurde vereinbart, dass das Treffen dort im Festzelt am 28. Mai 2016  stattfinden kann. Somit waren Termin und Ort festgemacht.

Es musste weiter organisiert werden. Folgende Personen halfen dabei, es waren Martin, Rudi, Reinhard und Ludwig Kattenbeck, Werner Kordts sowie Lisa Spielmann.

Das Treffen wurde durch die örtliche Presse veröffentlicht und auf der Webseite von Rudi Kattenbeck bekannt gemacht.

Außerdem sollte ein Buch "500 Jahre Familie Kattenbeck" geschrieben werden. Dieses übernahm Rudi Kattenbeck. Das Buch hat etwa 360 Seiten.

 

Das erste Musterbuch ist eingetroffen, Martin und Rudi Kattenbeck sind begeistert

 

 

Die Spur der Kattenbecks

Wo liegen wirklich die Wurzeln der Familie Kattenbeck - im Norden oder im Süden?

Auszug aus dem Zeitungsbericht vom 25.03.2016

 Rudi Kattenbecks Steckenpferd ist die Ahnen­forschung. Er weiß wo man suchen muss, um etwas über Vorfahren und die eigene Familie zu erfahren - über die Grenzen der Ureltern hinaus. Der Mann vorn Heimatbund pflegt seine Obsession, die ihren Ursprung im eigenen Familiennamen hat. Seit über 30 Jahren geht der gebürtige Emsdettener den eigenen Wurzeln nach.

Ein Schlüsselerlebnis hatte er 1988 bei der Grünen Woche in Berlin, als ein Transporter an ihm vorbei fuhr, der den Schriftzug Reinigung trug. Der Wagen kam keinesfalls aus dem Münsterland, sondern aus Süddeutschland

Rudi Kattenbeck rieb sich verwundert die Augen, war er bis dahin davon ausgegangen, einen typisch westfälischen Namen zu tragen, hergeleitet aus dem Plattdeutschen. Schnell war ihm klar, dass entweder irgendwann mal jemand von Westfalen nach Süddeutschland ausgewandert war oder umge­kehrt. Wo liegen wirklich die Wurzeln der Familie Katten­beck. Im Norden oder im Süden, in West und Ost. Und wie leitet sich der Name tatsächlich ab? Das Nordlicht fand entlang der Donau und ihrer Nebenflüsse heraus, dass es dort sehr viele Familien gibt, die den Namen Kattenbeck tragen -oder entsprechende Abwandlungen.

Das sollte aufgearbeitet werden. Gründlich, mit Quellennachweis, Blick in Geburtenlisten und Kirchenbücher. Der Stammbaum wuchs, die Erkenntnisse zur großen Familie Kattenbeck auch. Der Mann vom Heimatbund sammelte Urkunden und Fakten, Bilder und Nachweise, die er jetzt alle in einem Buch vereinte: 500 Jahre Familie Kattenbeck sind darin beleuchtet. Käufer gibt's garantiert auch.

Die kommen am Samstag 28. Mai, zum Teil in Emsdetten zusammen. Dann findet ein Familientreffen der Kattenbecks an der Remise der Einigkeit in Westum statt. Los geht's um 14.30 Uhr, mit Getränkeständen und Imbiss. 300 Besucher aus der Region könnten es werden - würden die Anverwandten aus Süddeutschland anreisen, der Rahmen würde gesprengt.

Es ist schon erstaunlich, welche Fakten und Daten Rudi Kattenbeck zur Herkunft seiner Familie, zum Ursprung des eigenen Namens zusammengetragen hat. Sie alle werden in einer Chronik veröffentlicht, die der Verfasser allen "Kattenbecks" im Rahmen des großen Familientreffens zum Kauf anbietet. Wer sich auf die Spur des eigenen Namens, der eigenen Familien begeben möchte, dem kann Rudi Kattenbeck einige Fragen rund um das Thema Ahnenforschung beantworten.

 

 

Das Familientreffen Kattenbeck

Am Samstag, dem 28. Mai 2016, nachmittags trafen sich die Kattenbecks und Verwandten zum 1. Familientreffen. Rund 240 Personen sind dem Aufruf gefolgt.

 

Beim Empfang gab es für jede Person einen Ansteck-Button mit Namen.

 

Für die Familie Brökgerds in orange und für Millobernd in blau. Die vorstehenden Namen sind alte Stammhäuser der Kattenbecks

 

Martin Kattenbeck begrüßte alle Anwesenden, die zuvor Kaffee und Kuchen genossen hatten.  Rudi Kattenbeck erklärte danach wie das Buch "500 Jahre Kattenbeck" entstanden ist. Der heftige Regen hielt dann den Verlauf des Festes auf.

Vier Personen wurden geehrt und zwar, die ältesten und jüngsten, diese waren Alwine Kattenbeck geborene Wälte mit 87 Jahren,  Adolf Schulze ebenfalls 87 Jahren. Das jüngste Mädchen war Thea Albers, sie war 1 Jahr und 7 Monate alt, der Junge Henry Justus Meiners war 1 Jahr und 8 Monate alt.

Es folgte dann das große Gruppenfoto. Der Fotograph Michael Schlitter ließ sich mit einer Hebebühne anheben und schoss das Foto mit den rund 240 Personen.

Bei Anbruch der Dunkelheit ging das große Fest zur Zufriedenheit aller Anwesenden zu ende.

 

 

Das Gruppenfoto der Familien Kattenbeck

Das Titelblatt des Buches

Das Familienbuch als Schmuckstück

Warum Eiche und Leinen auf dem Titelblatt?
Bei den drei Stammhäusern stehen heute noch Eichen. Die meisten Kattenbecks waren neben der Landwirtschaft auch Weber.
Das Buch hat 25, - Euro gekostet und hat etwa 300 Seiten.

 

Die erste Erwähnung des Namens Kattenbecke stammt aus dem Jahre 1534, und zwar aus einer Schatzungsliste. Wie kam nun der Kattenbecke, so wurde der Name früher geschrieben, nach Emsdetten. Im Raum Regensburg, an den Nebenflüssen der Donau lebten Kattenbecks wesentlich früher als in Norddeutschland. Sie müssen als Soldaten nach hier gekommen sein. Am 17. Jan. 1636 meldet Johannes Katenbeck, ein Kapitän des Militärs, in Rheine einen Sohn Hermann als geboren an. Einige Jahre später musste Kattenbecke seine drei Pferde abschaffen. Ein Brinkssitzer, so war damals sein Stand, durfte keine Pferde besitzen.

 

Wenn die Kattenbecks gemeinsam feiern:

520,00 € Spende für Haus Hannah

 

Nach dem Treffen der Familie Kattenbeck im Mai haben die Organisatoren nun dem Hospiz Haus Hannah einen Überschuss von 520,- Euro gespendet. Die über 240 Familienmitglieder beim "Kattenbeck-Fest" im Festzelt der Schützengesellschaft Westumer Einigkeit waren  sich sofort einig, das Geld zu spenden. Am Mittwochnachmittag konnte die stellverstretende Leiterin des Hospizes, Petra Baumann, den symbolischen Scheck über 250,- Euro entgegennehmen. In einer Gesprächsrunde im Raum der Ruhe hat Baumann den Familienmitgliedern das Konzept des Hauses Hannah erläutert. Dabei zeigte sie sich äußerst dankbar über die großartige Spende. Diese sei ein hilfreicher Beitrag, das notwendige jährliche Spendenaufkommen von mindestens 250 000 Euro zu erreichen. Demnächst wird ein Stein mit dem Schriftzug "Familientreffen Kattenbeck" die Spendenwand im Haus Hannah zieren. Den Scheck übergaben

 

v.l. Martin, Rudolf, und Reinhard Kattenbeck, Werner Kordts, Ludwig Kattenbeck und Lisa Spielmann schon einmal vor der Spendenwand an Petra Baumann (Mitte).

E.V. 22.7.2016

Zurück zur Startseite        zur Emsdetten